Ortshandwerkerschaft
alternative Energien
alternative Energien
Mauer- oder Pflasterarbeiten
Mauer- oder
Pflasterarbeiten
Kraftfahrzeugtechnik
Kraftfahrzeug-
technik
Sanitär - Heizung - Klima
Sanitär - Heizung
- Klima
Landwirtschaft
Landwirtschaft
Elektrotechnik
Elektrotechnik
Tischler
Tischler
Radio- und Fernsehtechnik
Radio- und Fernsehtechnik
Ratgeber
Ratgeber
O r t s h a n d w e r k e r s c h a f t     W a h l s t e d t
über uns      Mitglieder      Vorstand      aktuelles      Kontakt / Impressum      Startseite

aktuelles (Nachlese)

Gaumenfreuden von Meisterhand



Wahlstedt (uz). Ein Menü von Meisterhand stand für die Wahlstedter Ortshandwerkerschaft auf dem Programm. In der Küche des Fahrenkruger Gemeindesaals zauberten sie ein zünftiges dreigängiges Menü. Den Meisten der teilnehmenden Handwerksmeistern ist ja von Berufs wegen eine gewisse Fingerfertigkeit gegeben. Kartoffel schälen, Kürbis schneiden, Rosinen tränken, Teig rühren und ähnliche Aufgaben sind es aber meist nicht, die den Ortshandwerkern locker von der Hand gehen – oder wie Ortshandwerksmeister Klaus Harm es ausdrückte: „Meine eigenen Qualitäten habe ich im Kartoffel schälen entdeckt.“

Wichtig ist aber am Ende, dass ein Menü entsteht, das auch dem Gaumen der Teilnehmer angemessen ist. Um dieses Ziel zu erreichen, steht den Handwerksmeistern aus Wahlstedt seit Beginn des Kochevents Jörn Rörbeck zur Seite. Er versucht nach Kräften zu verhindern, dass die Meister dem Wahlspruch der vielen Köche nacheifern.

Sowohl dem Kochprofi wie auch den Handwerksmeistern war es am Ende gelungen, dass die Mahlzeit mundete: Den Anfang machte eine Hokkaido-Kürbissuppe. Ihr folgte als Hauptgang ein Rinderfiletsteak mit Pfeffersoße, Prinzessbohnen und Kartoffelwedges. Abgerundet hat das kulinarische Erlebnis ein Kaiserschmarrn.



[27. Dezember 2015]


[zurück]