Ortshandwerkerschaft
alternative Energien
alternative Energien
Mauer- oder Pflasterarbeiten
Mauer- oder
Pflasterarbeiten
Kraftfahrzeugtechnik
Kraftfahrzeug-
technik
Sanitär - Heizung - Klima
Sanitär - Heizung
- Klima
Landwirtschaft
Landwirtschaft
Elektrotechnik
Elektrotechnik
Tischler
Tischler
Radio- und Fernsehtechnik
Radio- und Fernsehtechnik
Ratgeber
Ratgeber
O r t s h a n d w e r k e r s c h a f t     W a h l s t e d t
über uns      Mitglieder      Vorstand      aktuelles      Kontakt / Impressum      Startseite

aktuelles (Nachlese)

Königliches Gemüse von Meisters Hand



Wahlstedt (uz). Für die meisten Gäste an diesem Abend war die Aufgabe etwas ungewohnt. Für die Ortshandwerkerschaft Wahlstedt war es, wie Klaus Harm betonte, sogar eine Premiere: Im Dorfgemeinschaftshaus in Fahrenkrug hatten sich Wahlstedter Handwerker und ihre Gäste getroffen, um ein Handwerk auszuüben, das sonst im Kreis nicht vertreten ist – das Kochen.
Gewidmet war der Abend dem Spargel, dem königlichen Gemüse.

Rainer Paul und Klaus Harm, die den Abend vorbereitet hatten, haben sich aber sicherheitshalber professionelle Unterstützung geholt. „Damit der Abend nicht durch Defizite in der Zubereitung getrübt wird“, hatte es Ortshandwerksmeister Harm formuliert. Mit Rat und Tat stand Jörn Rörbeck als erfahrener Küchenprofi den Handwerksmeistern zu Seite, die an der meist ungewohnten Arbeit schnell einen großen Gefallen fanden.

Um ein perfektes Dinner zu kreieren, wurden entsprechende „Arbeitskreise“ gebildet. Für das Herzstück, den Spargel, zeichneten Bianca Herzog, Günter Glage, Hans Reiners, Heiner Papenburg, Arno Teegen als Schäler sowie Klaus Harm für die Zubereitung verantwortlich. Die zugehörigen Kartoffeln wurden von Götz Resenhöft, Peter Schumacher und Armin Reher zubereitet. Hans Köll kümmerte sich um die Vorbereitung der Zutaten und Eckhard Hoppe und Rainer Paul bereiteten die Tische, auf die der Spargel kommen sollte.

Eine Gemeinschaftsproduktion war auch eine selbstgekochte Sauce Hollandaise, die ebenso wie Schnitzel und Katenschinken zum Gemüse serviert wurden.

Am Ende waren alle vom Gemeinschaftswerk begeistert und genossen das Mahl und waren sich einig, dass die Veranstaltung Potential für eine Wiederholung hat.


[28. Mai 2013]


[zurück]