Ortshandwerkerschaft
alternative Energien
alternative Energien
Mauer- oder Pflasterarbeiten
Mauer- oder
Pflasterarbeiten
Kraftfahrzeugtechnik
Kraftfahrzeug-
technik
Sanitär - Heizung - Klima
Sanitär - Heizung
- Klima
Landwirtschaft
Landwirtschaft
Elektrotechnik
Elektrotechnik
Tischler
Tischler
Radio- und Fernsehtechnik
Radio- und Fernsehtechnik
Ratgeber
Ratgeber
O r t s h a n d w e r k e r s c h a f t     W a h l s t e d t
über uns      Mitglieder      Vorstand      aktuelles      Kontakt / Impressum      Startseite

aktuelles (Nachlese)

Wenn die Abmahnwelle rollt



Wahlstedt (uz). Rechtliche Fragen standen im Mittelpunkt eines Informationsabends der Ortshandwerkerschaft Wahlstedt im September. Wie immer bei der Gesetzgebung stand eine gute Idee im Vordergrund: In diesem Falle die, den Verbraucher gegen unseriöse Händler vor allem im Internet zu schützen. Herausgekommen ist mit der „Verordnung über Informationspflichten für Dienstleistungserbringer“ vor allem ein ausgesprochener Zungenbrecher, mit dem sich auch der eingeladene Experte, der Rechtsanwalt Christoph Christiansen aus Wittenborn, schwer tat. Die Regelung ist aber auch etwas, wie es an diesem Abend beim Gedankenaustausch auch genannt wurde, das „durch Anwälte pervertiert“ wird.

Die Regelungen der Europäischen Union, die seit dem vergangenen Mai in Kraft sind, haben eine regelrechte Abmahnwelle losgetreten. Unzählige Anwälte und Abmahnvereine krallen sich in blinder Profitgier an die Vorgaben und durchforsten insbesondere Internet-Angebote nach Lücken.
Auf den Programmpunkt kam das Thema, um die Mitglieder der Ortshandwerkerschaft und ihre Gäste mit den Grundlagen der Regelungen, die sich auch auf das Telemediengesetz (TMG) und das Urheberrecht stützen, vertraut zu machen. Einige der Handwerker haben in den letzten Monaten bereits mit den juristischen Nebenwirkungen des Gesetzes Bekanntschaft gemacht. Der Vortrag hat dabei die gewünschte Wirkung nicht verfehlt und die Risiken für eine Abmahnung dürften nun bei vielen Betrieben minimiert werden. Dabei machte Christoph Christiansen auch kein Geheimnis daraus, dass er überzeugt davon ist, dass ein Unternehmer, der zu 100% die Auflagen der Verordnung erfüllen möchte, wohl einen so hohen Aufwand betreiben müsste, dass er sich nicht mehr um sein Geschäft kümmern könnte.

In einem allgemeinen Programmpunkt berichtete Ortshandwerksmeister Klaus Harm (Elektro Harm) aktuelle Punkte für die Handwerker. Dabei informierte er auch, dass die Vorstandschaft die Lücke interimsweise geschlossen habe, die der erkrankte stellvertretende Ortshandwerksmeister, Ingo Herzog (Käshammer, Heizung Sanitär), hinterlässt. Als kommissarisches Vorstandsmitglied konnte Eckhard Hoppe (Schuh Service Hoppe) gewonnen werden.

Mit einem Präsent gratulierte Klaus Harm im Namen der Ortshandwerkerschaft Jost Stolten zum 80. Geburtstag. Gleichzeitig dankte Harm für die gute Unterstützung des Handwerks, die Stolten seit vielen Jahren dem Verein, insbesondere durch die regelmäßige Berichterstattung, zu Teil werden lässt.
Zum Abschluss der Informationsveranstaltung präsentierte Uwe Zeitter (Uwe² oHG) die neue Fassung des etwas betagten Internetauftritts der Ortshandwerker Wahlstedt, die nach der Veranstaltung veröffentlicht wurde.


[27. September 2010]


[zurück]